Archiv der Kategorie: Lifehack

Blauer Engel, Taschentücher und Papierrollen

Seit einer Weile gibt es bei DM Taschentücher in einer Pappverpackung. Damit erledigt sich endlich das Problem der Plastikverschwendung beim Kauf.

Eine weitere tolle Sache sind die halbierten Küchenrollen. Wie oft haben wir schon ein ganzes Tuch für eine Kleinigkeit verschwendet. Nun sind die Tücher nur noch halb so groß und halten demnach doppelt so lange für das gleiche Geld.

Beide Produkte stammen aus recycelten Materialien und tragen das Blauer Engel Symbol.

Mehrweg statt Recycling

#3 Achtet beim Einkaufen darauf wieder mehr Glas zu kaufen. Egal ob Milch, Saft oder Joghurt – ein bisschen Glas gibt es noch im Regal. Die Mehrwegglasflaschen können von dem Erzeuger nämlich wiederverwendet werden. Bei Plastikbehältern funktioniert das durch das Downcycling nämlich nicht. Außerdem ist Glas auch geruchs- und geschmackssicherer als Plaste.

Funkmäuse und Bluetooth

#2 Weg damit. Nutzt einfach kabelgebundene Mäuse. Der Stromverbrauch der Mäuse ist schlichtweg grauenvoll. Von mir aus könnt ihr die kabellose Tastatur behalten. Die verbraucht nämlich nur einen Bruchteil des Stroms verglichen mit der Maus. Wenn ihr jedoch beides über USB mit Strom versorgt, ist mir das am Angenehmsten.

Little Steps to sustainability

Ich starte mit einer neuen Serie von kleinen Hacks für den Alltag.

#1 Einfach mal den Fahrstuhl auslassen und die Treppen benutzen. Wenigstens abwärts macht das Spass, spart Energie und ist sogar schneller, weil der Fahrstuhl immer ewig braucht, bis er da ist. Im Winter kann man sich beim Treppen steigen wieder aufwärmen und gut für die Fitness ist es allemal.

DIY Culture and the Arduino

Ich bin endlich dazu gekommen mir zwei Dokus anzuschauen, wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Trotzdem ergründen sie ein und dasselbe Feld des DIY-Phänomens in unserer Gesellschaft.

Die eine ist mehr technisch, die andere eher sozialer. Mir ergab sich aber gerade aus der Kombination, das Verlangen beides einmal auszuprobieren.

  1. Roll Up Your Sleeves: A Documentary About Do-It-Yourself Counterculture (2008) from Dylan Haskins on Vimeo.
  2. Arduino The Documentary (2010) English HD from gnd on Vimeo.

Jedenfalls bin ich beim Stöbern nach Arduino Distributoren in Deutschland auf tinkersoup aus Berlin gestoßen und habe mir ein gleichmal Fritzing Starter Kit / Arduino Uno bestellt.

Redshift für warme Farben im Computeralltag

Problem: Die grellen Farben und das ständige Weiß am Monitor oder Notebookdisplay kann bei diesen dunklen Wintertagen die Augen ganz schön anstrengen. Wenn der Monitor kein warmes Farbprofil besitzt oder einem die Umstellung zu lästig ist, kann unter Linux ganz einfach Abhilfe schaffen.

Ich verwende seit November 2010 unter Ubuntu ein Tool namens redshift, welches sich automatisch anhand meines Standortes und der Uhrzeit an die Lichtverhältnisse anpasst und ein sehr warmes augenfreundliches Bild auf den Monitor zaubert. Eine experimentelle Windows Version ist übrigens auch verfügbar.

Eine Alternative stellt übrigens das Programm f.lux dar, welches auch zusätzlich unter OSX funktioniert.

MyPhoneExplorer (c) http://www.fjsoft.at/de

Wie bekomme ich alle meine Kontakte vom alten Handy auf das neue Smartphone

Viele von Euch kennen das sicherlich. Zu Weihnachten leistet man sich endlich ein physikalisches Update für das alte Handy. Nun stellt sich die Frage, wie man die ganzen auf dem Handy gespeicherten Daten wie Telefonnummern, Adressen, Geburtstage, SMS, MMS, Videos und Bilder auf das tolle neue Smartphone bekommt. Weiterlesen